Wir sind ein Organismus. Ein Ökosystem. Alles ist verbunden. 

Die Luft unserer Atmosphäre strömt in jeden einzelnen von uns ein und aus – wie sehr wollen wir sie & uns verschmutzen?
Wir trinken das Wasser unseres Planeten, bestehen selbst zu einem großen Teil aus Wasser. Wie unbedacht ist es zu denken, wir könnten Müll im Meer entladen, die Gewässer verunreinigen ohne dass es dem Planeten schadet, ohne dass es uns schadet?
Wir essen was aus Erde erwächst. Was geben wir auf und in die Erde. Pestizide, Insektizide…Warum erwarten wir, dass diese Gifte nicht schädlich wären für die Erde, Tiere, Pflanzen, für uns?
Wir gewinnen Aluminium, Bestandteile der Erde für unsere Technologien und hinterlassen Gifte. 
Immer noch erfreut sich ein Teil der Menschen an dressierten Wildtieren – wozu?

Dies ist mein Gebet für diesen Planet:
Mögen wir Menschen uns entwickeln. Immer mehr feine und kluge Ideen für eine Verbesserung umsetzen.
Mögen immer mehr Menschen erkennen, was sie persönlich tun können und danach handeln.
Mögen wir uns wieder mit der Natur verbinden anstatt sie nur als Objekt-Kulisse zu nutzen.
So lange, bis die „kritische Masse“ überschritten ist und sich die Dinge auch im Großen ändern.

Mögen wir die Wesen unserer Erde, unseren Planeten achten und schützen. Mögen wir erkennen, dass wir ein Organismus sind.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.