Gestern kam ich auf einer Wanderung an einer wunderschönen, leuchtenden Blumenwiese vorbei. Ich war fasziniert. Eine solche Vielfalt auf so kleinem Raum, wie selten und wunderschön. Eine Blume gefiel mir besonders gut, ich habe sie mir genauer angeschaut.

Kannst du sehen, wie leuchtend das Innere der Blüte strahlt?
Kannst du die Raffinesse der Natur erkennen? Ein äusserer Kreis an Blütenblättern, weitere innen, filigrane Girlandenstrukturen, …. Ein wahres Kunstwerk.
Wenn die Blütenblätter geschlossen sind, sieht man diese Details und die Strahlkraft der Blume nicht. Erst das Öffnen der Blüte macht dies möglich.

Die Blume schert sich dabei nicht darum, ob irgendjemand sie schön findet oder nicht. Sie macht das, was ihre Natur ist. Und dazu gehört das Öffnen und ihren inneren Schatz, ihre Besonderheit zu zeigen.

Wir Menschen sind da schon anders. Als Kinder sind wir meist noch unbeschwert und offen. Doch lernen wir mit der Zeit, was gut ankommt oder wo man aneckt. Wo man ausgelacht wird und wo nicht. Und mit der Zeit verschliessen wir unsere Besonderheiten und zeigen sie kaum mehr. Oder wir zeigen sie aber das eher verhalten, wir könnten ja als Angeber gelten.
Gefällt dir jede Blume? Nein, vermutlich nicht. Vielleicht gefällt genau diese Blume aber jemandem anderen.
Doch wie könnte dieser andere sich über die Blüte freuen, wenn diese sich sich nicht öffnen würde?

Was verpasst die Welt bei dir? Trau dich, mehr von dir zu zeigen.

Wo fängst du an?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.